2015-Medoc 4

letzte Aktualisierung
28.06.2017

Besucherzähler Für Homepage
 

bar

LT-Schneewittchen

Laufbericht 10 km Kölner Frühlingslauf im Stadtwald am 25.03.2012 (Bernd)

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

bei dieser Laufveranstaltung ging es mir darum, alles zu geben, was so möglich war. Ich wollte so richtig "Gummi geben". Eine Zeit unter 60 min sollte es schon sein.

Also zog es mich guter Dinge bei strahlendem Sonnenschein in den Stadtwald. Ich hatte mich für den FunRun angemeldet. Hier handelt es sich um einen Jedermann/frau-Lauf mit Zeitziel 50 min und länger. Der schöne abwechslungsreiche Rundkurs muß drei mal gelaufen werden, nach jeder Runde wird die Zeit erfaßt. Du kannst kurzfristig entscheiden, wann du aussteigen willst. Nein, für mich war klar, dass ich die volle Distanz laufen werde.

In der Startaufstellung reihte ich mich, wie das so in der letzten Zeit üblich war, ziemlich weit hinten ein. Das sollte mir noch leid tun, denn es war ja ein FunRun. Alles war auf den Beinen, um irgendwie laufend etwas für die Gesundheit zu tun und die frische Luft zu genießen. Bei den vielen Menschen kannst du nur schwer überholen, du mußt immer wieder abbremsen oder wie um eine Pylone ausweichen. Na ja, dachte ich, du hast auch mal angefangen. Bei km 2 angekommen zeigte meine Uhr 13 min an. Oh Shit, dachte ich, so wird das nix mit meinem Zeitziel, lass krachen Jung. Dies war nun auch möglich, denn das Menschenknäuel hatte sich inzwischen aufgelöst.

Ich überholte wie jeck und wurde immer schneller. Plötzlich ertönte hinter mir eine weibliche Stimme: "Spieglein Spieglein an der Wand........ He lauf mal etwas langsamer, ich kann nicht lesen, wie es weiter geht !" Ich ließ die junge Dame natürlich aufschließen: "Ach so" ergänzte sie ".......wer ist der Schnellste im ganzen Land. LT Schneewittchen. Das ist ja cool !" Ich antwortete: " Ja, bleib immer schön hinter mir, dann kannst Du im Spiegel sehen, wie gut Du aussiehst." Na ja, ich war wohl etwas zu schnell für diese Gruppe, ich musste weiterwetzen und hatte keine Lust, mich zu unterhalten. Diesmal war ich auf der Flucht.

Bei km 7 lag ich bei knapp 42 min. Ich hatte das Getrödel vom Anfang aufgeholt und war mir sicher, dass ich souverän und kontrolliert über die Ziellinie fliege. Yes, bei 59.17 min stoppte ich meine Uhr im Ziel.

Dieser Lauf hat mir wieder gezeigt, dass du alles schaffen kannst, wenn du es willst. Vielleicht sollte ich beim nächsten mal wieder weiter in der Mitte des Feldes starten, grins, hihi.

Euer Bernd